Montag, 20. Mai 2019

Glück im Unglück

Mehr als drei Jahre hatte ich im Rollstuhl, am Rollator und an Krücken meine Runden gedreht, als ich eines Morgens erwachte, und nur mit einer Krücke ins Badezimmer gehe konnte. Diesen Moment des Glücks genoss ich in vollen Zügen und freute mich, als ich meine Tasse Kaffee inklusive Frühstück selbständig auf den Tisch stellen konnte.

Zufrieden mit mir und der Welt sah ich nach dem Frühstück aus dem Fenster, und sah in meinen Gedanken auf deprimierende Jahre zurück. Auf der einen Seite sah ich mich als einen hoffnungslosen Patienten, den die Ärzte bereits aufgegeben hatten. Auf der anderen Seite hatte ich ein Koma überlebt, ein Pflegeheim und die geschlossene Psychiatrie hinter mir gelassen, und musste auch nicht mehr im Rollstuhl sitzen. Mitten im Unglück hatte ich auch immer wieder Glück!



Reinhard Belser im Rollstuhl (2007)
 

 
Reinhard Belser am Stock (Silvester 2008)



Montag, 13. Mai 2019

Heute geht es mir wieder gut

Vor wenigen Tagen, waren Freunde und ich an einem See spazieren. Die Sonne schien und wir schossen einige Fotos. Einer, der dabei war, knipste mich. Als er mir das Bild zeigte, war ich sehr zufrieden und glücklich.

Es blickte mir ein gesunder Mann mit einem Lächeln im Gesicht entgegen - da gab es nichts meckern. Dass ich vor einigen Jahren ein hoffnungsloser Fall war, ist nun Vergangenheit - welch ein Glück!

Meine langjährige Drogenabhängigkeit ist mir nicht anzusehen - erstaunlich! Auch meiner Seele geht es wieder gut. Drogen, die Krücken der Seele, brauche ich nicht mehr. Ein Verlangen, oder gar Suchtdruck habe ich seit vielen Jahren auch nicht mehr.

Um meinen Status halten und ausbauen zu können, trainiere ich unermüdlich weiter. Im Moment kann ich etwas mehr als 6 km laufen. Hinzu kommt noch mein Schwimm-, Taekwondo-, und Fahrrad- Training. Nach wie vor gibt es immer noch viel Luft nach oben....



Reinhard Belser im Mai 2019
 
 


Dienstag, 23. April 2019

Fesselnd, beeindruckend, berührend.......macht auch fassungslos

Rezension von Doris Ambrosius (Amazon vom 15.04.2019)

Schon lange nicht mehr hat mich ein Buch derart gefesselt, beeindruckt, berührt und teilweise fassungslos gemacht. Gefesselt, weil es wirklich sehr gut geschrieben ist. Ohne vielerlei ablenkenden blumigen Worten drückt der Autor alles so klar und gut formuliert aus, dass man nie den Faden verliert, sachliche Informationen bekommt, die gleichzeitig stark die Gefühle ausdrücken, die der Betroffene hatte.

Es ließe sich in einem Rutsch durchlesen, wenn der Inhalt nicht so tiefgreifend wäre. Ich habe nach jedem Kapitel oder zwei eine kleine Pause eingelegt, um das Gelesene zu verarbeiten, im Sinne von..."Mein Gott, was ist da passiert....was kann ein einzelner Mensch aushalten"?

Beeindruckt hat mich vor allem das unglaubliche Durchhaltevermögen von Reinhard Belser, niemals aufzugeben, bis er sein Ziel der Heilung erreicht hat. Ich kenne persönlich bisher keinen Menschen, der über so viele Jahre hinweg allen Rückschlägen und dummen Äußerungen von Ärzten etc. zum Trotze, es geschafft hat, aus eigener Kraft ins Leben und ins Glück zu finden.

Berührt bin ich vor allem von dem sich von Anfang bis Ende durchziehenden Faden: Wie wichtig ein liebender Mensch an unserer Seite ist. Wie unendlich wichtig Familie ist. Das, was so viele Menschen in der heutigen Gesellschaft massenhaft auf den Müll werfen, ist genau das Einzige, was wirklich zählt. Weiterhin hat es mich fast ohnmächtig berührt, dass ein Mensch, der derartiges durch eine Sucht erlebt hat, trotzdem zu Rückfällen fähig ist.

Fassungslos bin ich über all die Schilderungen von Herrn Belser, über seine Erlebnisse mit Ärzten und Mitarbeitern in den entsprechenden Einrichtungen. Ich wünsche mir sehr, dass insbesondere Ärzte, Pfleger-/innen, alle Mitarbeiter in Krankenhäusern, Rehas, Pflegeheimen etc. dieses Buch lesen. Auch wenn ein Mensch z.B. mehr oder weniger bewegungslos im Rollstuhl sitzt, so bleibt seine Seele, sein Inneres unversehrt. Entsprechend würdevoll, respektvoll und wertschätzend sollten alle Beteiligten mit jedem Menschen umgehen, insbesondere dann, wenn er sich körperlich nicht wehren kann.

Ich danke Herrn Belser sehr, dass er seine Geschichte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Dieses Buch ist sehr wertvoll für jeden Süchtigen, seine Angehörigen und Freunde. Genauso für alle die beruflich oder ehrenamtlich mit süchtigen Menschen in Kontakt kommen. Aber auch für alle anderen Menschen, die den Glauben ans Leben warum auch immer verloren haben.

Reinhard Belser zeigt auf, was am Ende des Tunnels wartet: Liebe und Glück, das Leben!

Link zum Buch:

https://www.amazon.de/Das-Koma-Mein-gr%C3%B6%C3%9Ftes-Gl%C3%BCck-ebook/product-reviews/B01MSNFDKN/ref=cm_cr_arp_d_paging_btm_next_2?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews&pageNumber=2